Big Brother Awards
quintessenz search  /  subscribe  /  upload  /  contact  
/q/depesche *
/kampaigns
/topiqs
/doquments
/contaqt
/about
/handheld
/subscribe
Linuxwochen Österreich Tour
RSS-Feed Depeschen RSS
Hosted by AKIS
<<   ^   >>
Date: 2000-07-03

Interpol patrouilliert im Netz


-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.

Polizeiorganisation bisher nicht durch IT-Kompetenz
aufgefallen | Kooperation mit dem "Stanford Research
Institute" soll dies ändern | Sammelt seit Jahrzehnten Daten
zur Netzwerksicherheit | Neues "Cybercrime"-Netzwerk
geplant

Die Polizeiorganisation Interpol, die bislang nur durch
Abwesenheit oder Inkompetenz zu allen Internet-Themen
aufgefallen ist, will sich durch eine strategische Partnerschaft
mit einem Schlag ins Netzzeitalter katapultieren und zentrale
Anlaufstelle in "Cybercrime"-Belangen werden.

Dies soll durch eine umfassende Datenbank geschehen, in
der die Interpol-Erkenntnisse zu "klassischen" Verbrechen
mit der umfangreichen Datensammlung des "Stanford
Research Institute" zu Computer- und Netzwerksicherheit
kombiniert werden.

Von "com" zu "int" Interpol [1923 gegründet] müsste sich
eigentlich in Netzwerken auskennen, ist die Organisation
doch nichts anderes als ein internationales Polizei-
Informationsnetz ohne eigenen Vollzugs- oder
Ermittlungsapparat. Die Organisation hat sich in den letzten
Monaten auch einen neuen Webauftritt verpasst und von
"interpol.com" zu "interpol.int" gewechselt.

Das "Stanford Research Institute" [SRI] hat seit Jahrzehnten
immer wieder nicht öffentliche Konferenzen zu den Themen
Computer- und Netzwerk-Sicherheit veranstaltet [vor allem für
die Privatwirtschaft] und verfügt dadurch über ein
ausführliches und historisch relativ vollständiges Archiv zu
diesen Themen.

Diese Erkenntnisse und Daten fließen in das neue Interpol-
Netzwerk über die kommerzielle SRI-Tochter Atomic
Tangerine ein.

Von der Pfeife zum Laptop Interpol ist offensichtlich durch die
Ereignisse des letzten halben Jahres und insbesondere
durch das Medienecho auf den "ILOVEYOU"-Virus dazu
gebracht worden, das Thema "Cybercrime" ernst zu nehmen.

Noch im letzten November klangen die Äußerungen auf der
Interpol-Jahresversammlung zum Thema eher wie die
Vorschläge und Ansichten von Provinzpolitikern im
Wahlkampf: Das Netz werde von Terroristen und Verbrechern
dominiert, die es zur Abwicklung ihrer Geschäfte nutzen
[Finanz-Betrügereien, Erpressung, Geldwäsche und
Kinderhandel], Propaganda betreiben, Waffen verschieben
und Mitglieder rekrutieren, führte damals der Interpol-
Vorsitzende Toshinori Kanemot aus.

Mehr
http://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=34026
-.- -.-.
quintessenz wird dem/next auf einen eigenen Server
übersiedeln. Diese Tagline hilft uns dabei
http://www.fastbox.at
-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-

- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.
edited by Harkank
published on: 2000-07-03
comments to office@quintessenz.at
subscribe Newsletter
- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.
<<   ^   >>
Druck mich
Linuxwochen Austria

meet q/uintessenz every friday

BigBrotherAwards





25. Oktober 2017
freier Eintritt
#BBA17
Big Brother Awards Austria
 related topiqs
 


 CURRENTLY RUNNING
bits4free 18. Jan. 2012: Ihre Meinung zählt
Liquid Democracy - direkte Demokratie durch Online-Partizipation?
 
 !WATCH OUT!
q/Talk, Di 29. Nov: Es gilt die unSchuldsvermutung!
Bürger unter Generalverdacht und stundenlange Einvernahme von Chattern