Big Brother Awards
quintessenz search  /  subscribe  /  upload  /  contact  
/q/depesche *
/kampaigns
/topiqs
/doquments
/contaqt
/about
/handheld
/subscribe
Linuxwochen Österreich Tour
RSS-Feed Depeschen RSS
Hosted by AKIS
<<   ^   >>
Date: 2006-10-10

AT: Datenkarten am Abstellgleis

Autobahnen sind traditionell das erste und bestversorgte Mobilfunkgebiet in Österreich. Die Bahn das Letzte.
-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.

Seit letzten Jahr hält der Trend für Datenkarten an - doch leider scheint sich Surfen auf der Autobahn nur sehr beschränkt durchzusetzen. Es leidet an ähnlichen Schwierigkeiten wie Zeitungslesen am Motorrad. Als Beifahrer geht es etwas besser, aber wirklich bequem, ruhig und sinnvoll wäre es wohl im Zug.

Was jedoch die schlechte Verbindungsqualität und die ewigen Unterbrechungen nicht bewerkstelligen (bekannt vom Telefonieren in der Bahn), dass schafft die mitgelieferte Software. Zb die von Drei/Hutchison: Die geringster (auch unrealistischen) Chance auf einen Wechsel zwischen GSM auf UMTS Netz begrüßt die Software einer lästigen Jubelmeldung - trennt aber sogleich alle Verbindungen und der geneigte Nutzer muss sich manuell neu Einwählen - sofern sich die Firmware nicht auf "unspecified Protocol Errors" versteift.

Aber auch A1 Kunden haben es nicht leicht: Die in vielen erste Klasse Wagen exklusiv für Mobilkom-Kunden installierten Empfangsverstärker funktionieren nicht mit den modernen Datendiensten - berichteten A1 Kunden.

Offene 50Hz Hubs (230V) gibt es in vielen EC-Zügen schon längern, aber auf offenen Zugang zu 1.8/1.9/2.1 Ghz oder gar 2.4 Ghz werden wir wohl noch länger warten müssen.

Zum Vergleich: Im gesamten Wiener U-Bahn Netz kann man wunderbar eMails lesen. Die kürzeren Wege lassen auch das Fehlen von Steckdosen 'verschmerzen'.

-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-

Millionen für Handys auf der Westbahn

Sieben Millionen Euro lassen sich die ÖBB den verbesserten Handyempfang entlang der Westbahnstrecke kosten
(...)
Ausschließlich A1-KundInnen
Für Ärger unter Mobilfunkkunden im Zug ist dennoch gesorgt, denn von den technischen Verbesserungen profitieren ausschließlich A1-Kunden. Denn die Staatsbahn ließ sich die seit Jahren versprochenen Investitionen von der - ebenfalls teilweise im Staatsbesitz befindlichen - Telekom-Austria-Tochter Mobilkom fast zur Hälfte refinanzieren.
(...)
mehr:
http://derstandard.at/?id=2613992

-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-

Telefonieren im Zug soll nun doch für Kunden sämtlicher Mobilfunkanbieter möglich werden. Wie der Standard berichtete kommen die Investitionen der ÖBB zur Verbesserung des Handyempfangs entlang der Westbahnstrecke derzeit nur den Kunden von Exklusivpartner Mobilkom (A1) zugute.
(...)
http://derstandard.at/?id=2615146


- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.
edited by hermes hermes
published on: 2006-10-10
comments to office@quintessenz.at
subscribe Newsletter
- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.
<<   ^   >>
Druck mich
Linuxwochen Austria

meet q/uintessenz every friday

BigBrotherAwards





25. Oktober 2017
freier Eintritt
#BBA17
Big Brother Awards Austria


 CURRENTLY RUNNING
bits4free 18. Jan. 2012: Ihre Meinung zählt
Liquid Democracy - direkte Demokratie durch Online-Partizipation?
 
 !WATCH OUT!
q/Talk, Di 29. Nov: Es gilt die unSchuldsvermutung!
Bürger unter Generalverdacht und stundenlange Einvernahme von Chattern