Big Brother Awards
quintessenz search  /  subscribe  /  upload  /  contact  
/q/depesche *
/kampaigns
/topiqs
/doquments
/contaqt
/about
/handheld
/subscribe
Linuxwochen Österreich Tour
RSS-Feed Depeschen RSS
Hosted by AKIS
<<   ^   >>
Date: 1999-12-01

Bruessel, Ministerrat, Tagesordnung


-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.

Gestern tagte zu Brüssel ein Ministerrat nicht nur zur
elektronischen Signatur [siehe URL ganz unten]. Auf der
Tagesordnung aber hatte man auch

" : b) Mitteilung der Kommission über die Überarbeitung des
Rechtsrahmens für elektronische Kommunikationsdienste:
Infrastruktur, Übertragungs- und Zugangsdienste -
Schlussfolgerungen des Rates"

Dies passt recht gut zur sprunghaft angestiegenen Zahl der
ENFOPOL Nachrichten in den letzten Tagen, wie auch zu
Christianes Interview, das mit einer bemerkenswerten Frage
beginnt.

-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-
Enfopol, Europol, Interpol - für Skeptiker ist die zunehmende
Vernetzung der Fahnder ein Schritt in Richtung "Big Brother
is watching you". Für Polizeibehörden ist sie schlicht
Notwehr gegen die Internationalisierung des Verbrechens.
Doch wie weit ist "Big Brother" wirklich? Ein Interview mit
Charles Elsen, Generaldirektor im EU-Rat für Justiz und
Inneres.

Charles Elsen ist Generaldirektor im EU-Rat für Justiz und
Inneres. Dort wird unter anderem das europäische
Rechtshilfeabkommen, die Konvention zur Bekämpfung von
Hightech-Kriminalität und die Enfopol-Entschließung
vorbereitet. Mit Elsen sprachen wir am Rande der BKA-
Herbsttagung zum Thema "Kriminalitätsbekämpfung im
zusammenwachsenden Europa".

SPIEGEL ONLINE: Interpol-Chef Raymond Kendall kann sich
vorstellen, dass die Datenbanken von Interpol, Schengen und
Europol in wenigen Jahren zu einer einzigen Datenbank
verschmolzen sind. Sind Sie ähnlich optimistisch?

Charles Elsen: Ich weiß nicht, was er unter "in wenigen
Jahren" versteht. Die Datenbanken verfolgen unterschiedliche
Ziele: Die Europol-Datenbank besteht beispielsweise aus
"Soft-Information". Das sind Informationen, die erst neu
zusammengefügt ein Bild ergeben. Das Schengen-
Informationssystem speichert nur Informationen über
konkrete Tatbestände: gestohlene Wagen, gefälschte Pässe.
Aber ich schließe mich der Meinung von Raymond Kendall
an: Eine Synchronisation der verschiedenen Datenbanken ist
nicht nur wünschenswert, sie ist notwendig.

Full Story
http://www.spiegel.de/netzwelt/politik/nf/0,1518,54445,00.html

Digisignatur
http://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=9998
-.- -.-. --.-
-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-

- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.
edited by Harkank
published on: 1999-12-01
comments to office@quintessenz.at
subscribe Newsletter
- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.
<<   ^   >>
Druck mich
Linuxwochen Austria

meet q/uintessenz every friday

BigBrotherAwards





25. Oktober 2017
freier Eintritt
#BBA17
Big Brother Awards Austria
 related topiqs
 


 CURRENTLY RUNNING
bits4free 18. Jan. 2012: Ihre Meinung zählt
Liquid Democracy - direkte Demokratie durch Online-Partizipation?
 
 !WATCH OUT!
q/Talk, Di 29. Nov: Es gilt die unSchuldsvermutung!
Bürger unter Generalverdacht und stundenlange Einvernahme von Chattern