Big Brother Awards
quintessenz search  /  subscribe  /  upload  /  contact  
/q/depesche *
/kampaigns
/topiqs
/doquments
/contaqt
/about
/handheld
/subscribe
Linuxwochen Österreich Tour
RSS-Feed Depeschen RSS
Hosted by AKIS
<<   ^   >>
Date: 2004-06-07

EU: Daten/filter und Zwangsspeicherung

In AT wehren sich Wirtschaftskammer und Internet-Provider gegen Zwangsdatenspeicherung. Im UK wird der erste Megafilter über alle Internetzugänge von British Telekom gelegt.
-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.

Provider gegen Datensammlung
ISPA und Wirtschaftskammer-Fachverband UBIT gegen verpflichtende Speicherung von Verkehrsdaten | Verteuerungen von 200 Prozent in Aussicht

Einige EU-Staaten fordern in einem Richtlinienentwurf von Providern die verpflichtende Speicherung sogenannter Verkehrsdaten.

"Unter dem Titel der Verbrechensbekämpfung wird gefordert, dass Internet-Provider alle Daten, die zwischen Kunden und Provider transportiert werden, mindestens 12, höchstens 36 Monate speichern müssen", so Johann Steszgal vom IT-Fachverband UBIT der Wirtschaftskammer Österreich.

Speicherung aller Verbindungsdate
"Unter die Pflicht der Speicherung würden dann etwa die Adressen von allen von einem User besuchten Websites, alle Downloads von Software, Musik- oder Videodaten sowie sämtliche E-Mails fallen".
Der Entwurf im Detail [PDF]

"Der Fachverband UBIT unterstützt eine Initiative der Internet Service Providers Association (ISPA), die den betreffenden Entwurf vollständig ablehnt", ergänzt Obmann Friedrich Bock.

Mehr davon
http://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=232886

-.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.-

British Telecom will Netzzugänge filtern
Um Zugang zu Kinderporno-Sites zu sperren | BT-Chairman Bland ließ sich von Kinderschutz-Organisationen überreden | Kommerzieller Filteranbieter soll entsprechende Software entwerfen | Erste groß angelegte Filterkampagne in Europa

Der Telekom- und Internetdienstleister British Telecom [BT] will als erster großer Provider Europas den Netzzugang seiner Kunden filtern.

Konkret soll der Zugang zu Kinderporno-Sites gesperrt werden.

BT-Chairman Christopher Bland unterstützt dieses Projekt persönlich, nachdem der Druck von Kinderschutz-Organisationen in den letzten Monaten immer größer wurde. Was in dieser Dimension einst als technisch unmöglich angesehen wurde - BT hat Millionen von Internetkunden, davon allein 2,5 Millionen Breitband-Nutzer - soll nun umgesetzt werden.

Mehr davon
http://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=232888

- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.
edited by Harkank
published on: 2004-06-07
comments to office@quintessenz.at
subscribe Newsletter
- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-. --.- -.-.
<<   ^   >>
Druck mich
Linuxwochen Austria

meet q/uintessenz every friday

BigBrotherAwards





25. Oktober 2017
freier Eintritt
#BBA17
Big Brother Awards Austria
 related topiqs
 
 /q/depeschen
 


 CURRENTLY RUNNING
bits4free 18. Jan. 2012: Ihre Meinung zählt
Liquid Democracy - direkte Demokratie durch Online-Partizipation?
 
 !WATCH OUT!
q/Talk, Di 29. Nov: Es gilt die unSchuldsvermutung!
Bürger unter Generalverdacht und stundenlange Einvernahme von Chattern